klosterlangwaden kopfbild startseite

Mönchsgemeinschaft

Ein Kloster im Zisterzienserorden

Die Grundlagen des Ordens

Grundlage des Zisterzienserlebens ist die Mönchsregel des heiligen Benedikt von Nursia, die Spiritualität der Zisterzienserväter sowie die Konstitutionen des Ordens.

Die monastische Bewegung von Citeaux 1098 entstand in Burgund mit der Gründung des "Neuklosters" durch Robert von Molesme, Alberich und Stephan Harding. Die eigentliche Gründung des Ordens geht auf das Jahr 1119 mit der Verfassung der "carta caritatis" zurück.

Bekanntester Zisterzienser ist jedoch Bernhard von Clairvaux. Er sieht das Kloster als "Schule der Liebe". Er schrieb für seine Klöster die Nüchternheit von Architektur und Kirchenausstattung vor und war dadurch epochen-prägend. Seiner Predigtgabe verdankte der Orden seine größte Ausbreitung in Europa; das 12. Jahrhundert wird auch das "bernhardinische Jahrhundert" genannt. Auf seinen Predigtreisen kam er auch in unsere Region, so nach Brauweiler, Köln und Jülich. Er starb 1153.

Die Zisterzienserkongregation der heiligen Gertrud der Großen

Der Orden besteht heute aus dem Zusammenschluss rechtlich selbständiger Abteien und Priorate, den Kongregationen. 

Das Kloster Langwaden ist ein rechtlich selbständiges Priorat. Es gehört mit den drei Frauenklöstern Sankt Marienthal (Ostritz), Sankt Marienstern (Panschwitz-Kuckau) und Helfta (Lutherstadt Eisleben) zu den Gründungskonventen der Kongregation der heiligen Gertrud der Großen. Der Prior von Langwaden ist gleichzeitig der Präses der Kongregation. Der Generalabt ist der Vaterabt von Langwaden.

 

Spendenkonto Kloster Langwaden

Zisterzienserkonvent Langwaden e.V.
IBAN: DE73 3706 0193
0019 1530 10
BIC: GENODED1 PAX
Pax-Bank Köln

Gottesdienste

Mehr als Corona

Namenstage

Bruno, Adalbero, Melanie, Brunhild, Gerald
> Heilige